UK Studentenvisum

Melde dich kostenlos an

fachmännische Beratung

Pfeil nach unten

Ich akzeptiere die AGB

Symbol
Sie wissen nicht, was Sie tun sollen?

Erhalten Sie kostenlose Beratung

Veröffentlicht am Dezember 02 2011

Die USA genehmigen schnellere Greencards für Inder

Profilbild
By  Herausgeber
Aktualisiert März 27 2024

Um es hochqualifizierten Einwanderern aus Indien und China zu ermöglichen, schneller die sogenannten Green Cards zu erhalten, hat das US-Repräsentantenhaus einen Gesetzentwurf zur Änderung des Visasystems verabschiedet. Der Fairness for High-Skilled Immigration Act (HR 3012), der die landesspezifischen Obergrenzen für beschäftigungsbezogene Visa abschafft und ein „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“-System einführt, fand breite, parteiübergreifende Unterstützung und wurde am Dienstag mit 389 zu 15 Stimmen im Repräsentantenhaus angenommen .

 

Es wird erwartet, dass der Gesetzentwurf zügig durch den Senat geht. Derzeit beschränkt das Einwanderungsgesetz beschäftigungsbezogene Green Cards, die Bürgern aus einem Land einen dauerhaften Aufenthalt ermöglichen, auf nicht mehr als sieben Prozent der Gesamtzahl der vom Außenministerium in einem bestimmten Jahr genehmigten Green Cards. Die Regelung macht es für Bewerber aus kleineren Ländern, die nicht viele Bewerbungen generieren, einfacher, eine Green Card zu erhalten, macht es jedoch für Arbeitskräfte aus großen Ländern schwieriger, die die meisten von den Unternehmen gesuchten ausländischen Technikkräfte stellen. Personen aus Indien, dem Herkunftsland der meisten Einwanderer aus der Technologiebranche in die USA, müssen aufgrund der pro Land geltenden Obergrenze oft bis zu 10 Jahre auf eine Green Card warten.

 

Der High-Skilled Immigration Act, der im September vom Republikaner Jason Chaffetz aus Utah dem Kongress vorgelegt wurde, zielt darauf ab, solche Ungleichgewichte zu korrigieren, indem für die rund 140,000 beschäftigungsbezogenen Green Cards, die jedes Jahr vergeben werden, auf ein „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“-System umgestellt wird. „Beschränkungen pro Land machen im Zusammenhang mit beschäftigungsbezogenen Visa keinen Sinn. Unternehmen betrachten alle hochqualifizierten Einwanderer als gleich, unabhängig davon, woher sie kommen – sei es Indien oder Brasilien“, sagte Chaffetz in einer Erklärung. Zusätzlich zur Abschaffung der zahlenmäßigen Obergrenzen für beschäftigungsbezogene Green Cards würde das Gesetz auch die Obergrenze pro Land für 226,000 familienbezogene Green Cards von sieben Prozent der Gesamtzahl auf 15 Prozent erhöhen.

 

Die parteiübergreifende Unterstützung des Gesetzentwurfs ist vor allem darauf zurückzuführen, dass er nicht dazu beiträgt, die Gesamtzahl der vergebenen Green Cards zu erhöhen, sondern lediglich den Prozess für diejenigen, die in die USA auswandern möchten, ausgleicht. Amerikanische Technologieunternehmen fordern den Kongress auf, mehr Green Cards für ihre ausländischen Mitarbeiter anzubieten, und argumentieren, dass die Vereinigten Staaten im globalen Wettbewerb den Kürzeren ziehen, wenn sie diese Einwanderer zur Auswanderung zwingen. 

Stichworte:

HR 3012

Hochqualifiziertes Einwanderungsgesetz

hochqualifizierte Einwanderer

US-Repräsentantenhaus

Teilen

Optionen für Sie durch Y-Achse

Telefon 1

Holen Sie es sich auf Ihr Handy

E-mail

Erhalten Sie News-Benachrichtigungen

Wenden Sie sich an 1

Kontaktieren Sie Y-Achse

der neueste Artikel

Bekannter Beitrag

Trendiger Artikel

Deutschland-Gelegenheitskarte

Veröffentlicht am Juni 14 2024

Gibt es für die Germany Opportunity Card eine Altersbeschränkung?